Freitag, Mai 12, 2006

Referat auf Symposium der Paul Schatz Stiftung am 10.6.2006

Paul Schatz Stiftung zur Förderung von Zukunftstechnologien lädt zum Symposium 2006
10. Juni 2006, 9.00 bis 19.00 Uhr, Scala, Freie Straße 89, 4051 Basel

Die 4. Dimension und die Zahl 5: Die Fünf will »weiter« …
was bedeutet das für uns?

Referat mit Vorführung einer Polyedertransformation an Hand des »Cube One«, »Cube Two« und »Cube Three« von Dieter A.W. Junker, ab 11:45 Uhr

Die Paul-Schatz-Idee »jeder starre Körper enthält in sich die Gesetze der Bewegung« hat mich inspiriert. Fasziniert von Verhältnissen in Geometrie, Natur und Alltag, setze ich mich seit Jahrzehnten mit Platonischen Körpern, Kaleidozyklen und Raumformen auseinander. Immer wieder überraschen mich die erstaunlich offensichtlichen und doch wenig beachteten Erkenntnisse, die sich aus der "einfachen" Betrachtung und (wörtlichen) Befassung mit diesen Themen ergeben.
In meinem Referat möchte ich Ihnen einige Denkanstöße geben und Sie einladen, mit mir folgenden Fragen nachzugehen:

Was passiert beim Umstülpen/Bewegen von Kaleidozyklen?
Körper 1 wandelt seine Form zu Körper 2 ohne etwas zu verlieren.

Die dabei entstandene (gedachte) Raumform ist eine Verknüpfung aus Materie (3-dimensionaler Raum) und Bewegungsprozess (4. Dimension Zeit).
Hinterlässt die Zeit (4. Dimension) einen »Abdruck« im Raum (3. Dimension)?
Haben wir die Möglichkeit etwas aus der »Unendlichkeit« in unser »Lebenszentrum« zu holen?

Was ist Bewegung – ein Prozess der Zeit?
Prozesse verwandeln, entwickeln, bringen eine Wende, Wachstum. Sie stehen für Lebendigkeit.

Zahlen verbinden Geist und Materie: Enthält die Zahl Fünf den Schlüssel zur 4. Dimension?

Eisblumenparkett – Der Schritt in die Vereinzelung (Individualität?)
Macht ein kleines Stückchen Differenz Bewegung, Prozesse, Leben aus?

Ich würde mich freuen, Sie am 10. Juni 2006 auf dem Paul-Schatz-Symposium zu treffen.
Dieter A. W. Junker

Anmeldung zum Symposium und Informationen zur Paul-Schatz-Stiftung

"Jürgen Köller und der »Cube One« von Flyping-Games"

Auf seiner Internetseite befasst sich der dafür viel gelobte Mathematiker Jürgen Köller mit unserem »Cube One«.
Er untersucht die Oktaeder- und die Tetraeder-Kette, die Maße, das Volumen (mit Formeln und isometrischen Schemazeichnungen).
Erfahren Sie vom Fachmann (Mathemetiker), wie Sie den einmal entfesselten »Cube One« wieder in die Box bekommen.

Mittwoch, Mai 03, 2006

Der »Cube One«

»Cube One« ist das erste der Flyping-Games:
Flyping-Games sind Raumpuzzle, entwickelt aus den platonischen Körpern, die hier aus mehreren Kaleidozyklen bestehen.

An ihnen lasssen sich auf vielfältige Weise u.A. die gesetzmäßigen Raumvolumen-Verhältnisse der verschiedenen platonischen Körper zueinander entdecken und demonstrieren.

Weitere Infos
Shop

flyping-games jetzt mit Blog-News

Liebe Flyping-Games-Freunde,
um Sie auf dem neuesten Stand über die erstaunlichen Raumpuzzle und Umstülpphänomen-Spiele von flyping-games zu halten, haben wir diesen Blog eingerichtet.
Hier werden die neuesten Nachrichten, Ideen, Erkenntnisse, Vorträge und Vorführungen rund um den »Cube« und alle seine Erweiterungen bekannt gegeben.
Wir hoffen, Sie schauen öfters mal rein und nutzen die Möglichkeit, Kommentare zu den Veranstaltungen zu hinterlassen.
Alle weiteren Informationen zum »Cube« und den anderen flyping-games finden Sie auf unserer Homepage.

Donnerstag, März 02, 2006